Sonntag, 16. August 2015

Buchrezension: Tangle-Muster für Quilter und Stoffkünstler

Schon der Text auf dem Buchumschlag klingt verlockend für Leute mit Quilt-Ambitionen:
Entspannen, meditieren und kreativ tätig sein mit gleichmäßig wiederholten Mustern.


Tanglen, was ist das?
Eine einfache meditative Zeichenmethode mit der es jedem gelingen kann, Kunstwerke zu schaffen. Vorgegebene Strukturen werden von Hand mit sich wiederholenden Mustern gefüllt.

Das Buch zeigt eine Verbindung von tanglen und quilten.

Autor:          Monk, Jane
Umfang:      128 Seiten mit über 200 Abb.
Format:        22,9 x 21,6 cm; Broschur
erschienen: 2014
Verlag:        
stiebner
ISBN           978-3-8307-0931-2
Leseprobe  17 Seiten

Die Autorin lebt in Tasmanien (Autralien). Sie begann 2003 mit dem quilten und kaufte 2007 eine Longarm-Maschine. Quilten hat sie zu ihrem Beruf gemacht, ihre Quiltmuster wurden in Fachzeitschriften veröffentlicht, eine Quilt-Tangle DVD hat sie produziert. 2010 wurde sie zertifizierte ZENTANGLE-Lehrerin.

Im Teil 1 zeigt das Buch anschaulich bebildert einführende Beispiele dieser speziellen Mustertechnik sowie Möglichkeiten, diese auf Stoff zu bringen. Nach Hinweisen zu Materialien und zur Übertragung der Muster auf Stoff folgen 41 Schritt-für-Schritt-Beispiele zum Füllen von Quadraten mit Tangle-Mustern. Im Kapitel für das Quilten mit Longarm-Maschine findet man gestalterische Hinweise zum Einbinden der Muster in Flächen und Ränder sowie Formeln zur Größenanpassung von Mustern.

Im Teil 2 folgen Anleitungen für 9 Projekte mit gequilteten Tangle-Mustern. Das Nadelkissen mit dem gewissen Dreh vom Titelbild, Künstlerkarten, Notiz-Buchhüllen, Glashüllen, Mini-Quilts, Tischläufer bis zum individuellen Quilt-Etikett erwecken den Wunsch, die Technik selbst auszuprobieren. Einige Beispiele eignen sich besonders für das Quilten von Hand.

Online hat die Autorin zahlreiche Kacheln veröffentlicht. Auf ihrer Webseite und ihrem Blog sind ebenfalls Anwendungen der Technik auf Papier, Stoff und Keramik zu finden. Das Buch ist eine Alternative für Quilter, die ihre Techniken erweitern möchten und nach besonderen  Quilt-Methoden suchen aber auch für Quilt-Neulinge wie mich eine Bereicherung.

Abweichend vom eigentlichen Ursprung des tanglens als meditative Technik hat ein Motiv mich auf die Idee gebracht, es als „Maus-Doodle“ in mein Brother Stickprogramm PE-Design, Layout & Eding einzugeben. Gerne hätte ich eine Version dieses Programmes bei der die Eingabe mit einem Stift + Pad möglich ist (meines ist dafür nicht ausgestattet, zu "alt").

Hat jemand Erfahrungen mit aktueller Technik, bei der tanglen mit Stift und Pad möglich ist?

Eine weitere Rezension ist hier zu lesen.

Kommentare:

  1. Liebe Ute,

    das hört sich ja sehr spannend für Quilt-Profis an, aber mit Quilten kenne ich mich (noch) gar nicht aus ... mit Stickmaschinen allerdings auch nicht ... O_O
    Aber irgendjemand wird deine Frage bestimmt beantworten können ...

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das klingt interessant! Jetzt suche ich noch die Anwendungen für Keramik und dann kaufe ich das Buch. Danke für die Besprechung.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  3. Das man mit einem neuen Begriff (Zentangeln) mal wieder das Rad neu erfindet, fand ich merkwürdig. Aber ist ja ständig so. Hauptsache ein neuer, am besten englischer Name. Für das Quilten ist dieser Zeichenstil natürlich super geeignet und effektvoll.
    Bei der technischen Frage kann ich natürlich gar nicht helfen.
    LG Judy

    AntwortenLöschen