Dienstag, 27. Januar 2015

Auch hier eine Schnabelina-Bag

Judith hat letztes Jahr einen fertig zusammengeklebten Schnitt SchnabelinaBagGröße medium verschenkt und ich konnte ihn ergattern.
Taschen nähe ich gerne und am liebsten nach eigenen Ideen und Platzbedarf. Fast ½ Jahr lagen die Papierteile dann im Nähzimmer und ich dachte mir im Dezember dass es Zeit ist, die Tasche endlich zu nähen.


So suchte ich nach passenden Stoffen und Zubehör. Bei näherer Betrachtung der Schnitteile stellte ich fest, dass ich ohne Anleitung überfordert bin und ging online auf die Suche. Bei Tätigkeiten in der Küche (Kartoffeln schälen und warten bis dies und das gar ist) schaute ich mir auf einem Pad die Videos von Rosensofa an die mein Schnitteil-Puzzle enträtselten.
 
 
Wie meistens hier hat sich mir noch etwas in den Weg gestellt, bevor es losging: ein Handgepäckkoffer wurde ausgesondert weil sich die Nähte auflösten. Wegen den langen Reißverschlüssen habe ich ihn gefleddert und auch gleich ein paar Stücke Futterstoff und Oberstoff davon für die Tasche verwendet.


Paspeln finde ich inzwischen auch ganz toll und nähe diese gerne aus Krawatten. Zum ausgewählten Gobelinstoff mit London-Motiv passte farblich ein besonders scheußlicher Polyesterschlips. (Falls ich die Tasche mal wasche und bügeln muss sollte ich mich daran erinnern und diese Stellen umkreisen.)



Als Futterstoff habe ich Sterne-Stoff aus den Vorräten sowie rote Kinderbettwäsche benutzt.
 
 

Die Tasche ist eine Ansammlung von Vorzügen verschiedener Taschen. Das Nähen der Tasche hat mir großen Spaß gemacht. Viele zweckmäßige Details von Taschen sind hier eingebaut und mit der pdf-Anleitung gut zu meistern. Abweichend vom Original habe ich die halbrunde aufgesetzte Tasche über die Träger gesetzt weil dann das Fach darunter größer wird/bleibt.
Wer solch eine Tasche genäht hat ist gewappnet, viele andere Taschen zu nähen.

Meine Tasche ist fertig, nur die Reise dazu muss noch gebucht werden ;-))
London mit Victoria & Albert-Museum steht auf meiner Wunschliste.
Eine Tasche dieses Volumens hat mir wirklich gefehlt, ein perfekter Begleiter für Reisen, Floh- und Stoffmärkte.

Tausend Dank an Schnabelina für dieses umfangreiche Freebook, welches ich für mich glatt übersehen hätte wenn nicht Judith schicksalslenkend den Schnitt an mich versendet hätte. Nun verstehe ich, weshalb die Tasche schon so oft genäht wurde.

Nachtrag: Krawattenstoffreste

Von der Krawatte für die Paspel war noch was übrig. Die linke Seite gefällt mir als Fläche besser als die bunte bisher sichtbare. Mit Reststücken vom Bügelvlies und roten 3fach-Stichen wird es eine Stiftemappe und der Nähplatz ist aufgeräumt für die nächste Näherei.

 

Kommentare:

  1. Ich kann die Tasche nur nochmal bewundern! Da hast Du wieder perfekt recycelt und kombiniert und die Tasche wird Dich sicher lange begleiten.....
    Da freu ich mich glatt, dass ich den Schnitt zweimal ausgeschnippelt habe :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Toll ist deine RecycelTasche geworden.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  3. Deine Schnabelina ist aber toll geworden. Und du hast dabe noch kräftig "Upcycling" betrieben.
    Da fällt mir meine noch lagerne, halb zugeschnittene Schnabelina ein .... die schlummert im Schrank so vor sich hin und wartet auf mich.
    Jetzt hast du mich angespornt, dass ich da mal weiter mache.
    Herzlichst
    vonKarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh ja - gibt es zu dem hübschen Stiftemäppchen eine Art Schnitt???

      Löschen
  4. Klasse geworden! Ich bin ja nicht die große Taschennäherin, aber wenn es ein Exemplar sein soll, dass in Größe und Ausstattung (so wie hier bei dir) genau auf die Bedürfnisse des Benutzers abgestimmt werden soll, ist es genial, wenn man das selber machen kann. an deinem Stiftmäppchen gefällt mir besonders die abgerundete Form. Danke fürs Zeigen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  5. wunderschön ist sie geworden und so vieles nochmals benutzt, einfach klasse.


    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen